Kolumne von Stephen H. Segal: Die Weisheit der Nerds: Spock

KOLUMNE

Die Weisheit der Nerds: Spock, Star Trek


Wir Geeks lieben Slogans. Mal grüßen wir einander mit gespreizten Fingern und wünschen, der andere möge „lang und in Frieden leben“. Mal verabschieden wir uns mit einem „see-ya-later“ mit pseudoteutonischem Akzent. Sci-Fi-Zitate können dabei mal tiefsinnig und mal flach rüberkommen. Ein besonders interessantestes Beispiel ist „Klaatu barada nikto“: Der Journalist Frederick S. Clarke nannte es  „den berühmtesten Satz, den jemals ein Außerirdischer gesagt hat“. Der Satz stammt vom Christus-gleichen Alien Klaatu: Es stoppte damit die metallene Hand des robotischen Gort, der die Menschheit vernichten sollte – es war sozusagen das wichtigste Safeword aller Zeiten. Die genaue Bedeutung des Satzes liegt im Dunkeln (und blieb es auch, als Bruce Campbell den Satz in Armee der Finsternis sagte – mit schwerwiegenden Folgen). Aber er erinnert uns daran, dass unser Schicksal bisweilen von Kräften gelenkt wird, die sich unserem Einfluss und manchmal sogar unserer Wahrnehmung entziehen. Wir suchen nach Antworten – aber wir bekommen sie nicht immer.

 

„Klaatu“ war auch der Name eines unwichtigen Aliens in Star Wars, eines unwichtigen Aliens in den Marvel-Comics – und einer kanadischen Prog-Rock-Band.


Die nächste Weisheit zur Wochenmitte gibt es wieder am kommenden Mittwoch. Dann erwartet euch eine neue nerdige Erkenntnis aus Stephen H. Segals Buch "Die Weisheit der Nerds".

 

 

Aus dem Amerikanischen von Achim Fehrenbach

 

Copyright © 2011 by Quirk Productions, Inc.
All rights reserved.
First published in English by Quirk Books, Philadelphia, Pennsylvania.
Für den deutschen Text: © 2016 S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main

Share:   Facebook