Fantasybücher und Fantasyromane: Buchtipps

BUCH

Neue Fantasy-Bücher im Juni: Lesetipps aus der Buchhandlung Otherland


Ihr sucht neuen Lese-Stoff aus dem Fantasy-Genre? Hier sind frische Buchtipps und Fantasy-Highlights für den Juni aus der Berliner Fantasy und Science Fiction Buchhandlung Otherland.

Die Seele der Welt von David Mealing bei Amazon bestellen
Belgariad - Die Gefährten von David Eddings bei Amazon bestellen
Geister auf der Metropolitan Line von Ben Aaronovitch bei Amazon bestellen

David Mealing - Linien der Macht 1: Die Seele der Welt

Mal ein Fantasyschinken, der einen nicht erschlägt. David Mealing treibt die Handlung flott voran, ohne zu hetzen oder von einer Actionszene zur nächsten zu jagen, sehr angenehm, leichtfüßig, unterhaltsam. In einer Fantasyvariante des 18. Jahrhunderts droht in einer französisch angehauchten Kolonie in der »Neuen Welt« die Revolution. Dabei entdecken die drei Hauptfiguren, dass gleichzeitig ganz neue magische Kräfte am Werk sind, denn auch in der Götterwelt braut sich ein Umsturz zusammen. Die Figuren sind der Motor und der große Pluspunkt dieses Buches: Zum einen die ehrgeizige und aufrechte Offizierin Erris, die mit Hornblower/Harrington verwandt sein könnte und in einem immer wahnsinniger werdenden Krieg gegen das Konkurrenzkolonialreich Gand versucht, die Fahne der Vernunft und Menschlichkeit hochzuhalten. Dann der Eingeborene Arak'Jur, der mit den Kräften mächtiger Tiergeister seinen Stamm beschützt und allmählich lernen muss, dass die Traditionen seiner Welt in Wanken geraten. Und schließlich Sarine, eine Künstlerin in den Straßen der Großstadt, die mit der Rebellion sympathisiert und trotz ihrer neu gewonnenen magischen Kräfte und der Begegnung mit einem Gott nicht so wirklich zur klassischen Heldin werden möchte. Mit Die Seele der Welt wird Breitwandfantasy sicher nicht neu erfunden, aber ich würde fast behaupten, dass seit Sanderson keine so süffige Unterhaltung für Eskapismusabhängige auf den Regalen mehr gelandet ist. Dieses Buch zu lesen, dürfte ungefähr so sein, wie wenn man sich an einem Sonnentag eine Kugel Eis gönnt. 

David Eddings - Belgariad 1: Die Gefährten

Zugegebenermaßen, der Neuauflage von Band 1 dieser ehrwürdigen Fantasy-Saga einfach den Herr-der-Ringe-Untertitel zu verpassen, ist verlagsseitig dreist. Aber auch nicht ganz unpassend, gehört die Belgariad-Saga doch zu der Welle von doch recht stark Tolkien-inspirierten High-Fantasy-Reihen der 80er. Glücklicherweise fand Eddings mit seiner Saga um den Bauernsohn Garion, den eine Prophezeiung zum Weltenretter erklärt, schnell seinen eigenen Ton, der sie ausgesprochen lesenswert macht. Die Mischung aus mal warmherzigem, mal auch derbem Humor und flottem Handlungstempo, vor allem aber die sympathisch fehlerbehafteten und bodenständigen Figuren haben sicher ihren Teil zur anhaltenden Beliebtheit dieser fünfbändigen Saga, ihrer fünfbändigen Folgesaga und des Prequels beigetragen.

Die Königin der Schatten von Erika Johansen bei Amazon bestellen
Arkane - Das Haus der Drachen von Pierre Bordage bei Amazon bestellen

Ben Aaronovitch - Geister auf der Metropolitan-Line

Dieses schmale Bändchen aus der Flüsse von London-Reihe erzählt eine Nebengeschichte um Ermittler Peter Grant.

Erika Johansen - Tearling-Saga 1: Die Königin der Schatten

Die Tearling-Trilogie gehört zu den konzeptionell interessantes All-Age-Reihen der letzten Jahre. Der erste Band, der jetzt im preiswerten Taschenbuch erschienen ist, liest sich noch wie klassische Epic Fantasy mit junger Protagonistin, im zweiten Band werden dann geschickt dystopische SF-Elemente als umfassender Rahmen für die Welt des Romans eingeführt. 

James Abbott - Höllenkönig

Der ehemalige Heerführer Xavir sitzt als "Höllenkönig" im sichersten Gefängnis des Reiches ein. Doch die Zeit seiner Flucht ist gekommen - und die Zeit, den Kampf mit seinen Feinden wieder aufzunehmen ...Der Fantasy-Prisonbreak, der im Klappentext dieses Romans als Handlung präsentiert wird, macht tatsächlich nur das erste Drittel des Buches aus, danach folgt thematisch recht klassische, düster-epische Fantasy auf gutem Niveau. James Abbott ist übrigens ein Pseudonym von Mark Charan-Newton, der mit seiner Villjamur-Reihe auch schon etwas abgedrehtere Fantasy vorgelegt hat. 

Pierre Bordage - Arkane - Das Haus der Drachen

Pierre Bordage ist deutschen Lesern bisher nur als SF-Autor ein Begriff. Seine High-Fantasy-Saga handelt vom Schicksal der Stadt Arkane, deren sieben Herrscherfamilien durch eine finstere Verschwörung nahezu vollständig ausgerottet werden. Die einzige Überlebende macht sich auf die schwierige Suche nach Verbündeten für ihre Rache ... Bordages Reihe wird als politisch komplexe Fantasy gepriesen und zieht natürlich mal wieder Vergleiche mit George R.R. Martin auf sich. Die sollte es eigentlich nicht brauchen, ist Bordage doch - zumindest in Frankreich - selbst ein hinreichend großer Name.. 


Geschrieben von Otherlander Jakob Schmidt und Simon Weinert.

Share:   Facebook