Berliner Buchhandlung Otherland: Science Fiction - Neuheiten

© Angeleses - pixabay

BUCH

Neue Science-Fiction-Bücher im Dezember: Lesetipps aus der Buchhandlung Otherland


Jeden Monat geben euch die Jungs der Berliner Fantasy und Science Fiction Buchhandlung Otherland Tipps über die besten Neuerscheinungen aller Verlage. Hier ihre Buchtipps aus dem Bereich Science Fiction im Monat Dezember.

Andreas Brandhorst - Das Erwachen

Dauernd bringe ich die beiden Andreasse - Brandhorst und Eschbach durcheinander. Bisher konnte ich mir wenigstens noch merken, dass Brandhorst meistens (!) der Autor großer, breitwandiger Space Opera ist, während Eschbach eher Gegenwartsthriller mit leichten SF-Einschlag liefert. Ausnahmen bestätigen in beiden Fällen die Regel, und so auch hier, denn der neue Brandhorst ist ein Thriller, der die berühmte gefühlte halbe Stunde in der Zukunft spielt und von Informationsgesellschaft und künstlicher Intelligenz handelt. Was letztere in dem Buch wohl macht? Man schaue auf den Titel ... 

K.B. Wagers - Der Indrana-Krieg 1: Thronräuberin

Eine knallharte Weltraumpiraten-Heldin in einer großen Far-Future-Space Opera ... Wagers hat beste Rezensionen bekommen, und wer Rachel Bachs Paradox-Saga mochte, dürfte hier nahtlos anknüpfen können. 

Katie Khan - Schwerelos

Zwei Menschen, die einander lieben, treiben in der Erdumlaufbahn, zum Tode verurteilt, wenn ihnen in 90 Minuten der Sauerstoff ausgeht ... das schwer nach dem Film Gravity klingende Grundszenario nutzt Katie Khan, um in Rückblenden ein interessantes Bild der nicht allzu fernen Zukunft unserer Gesellschaft zu zeichnen, in der neue Regeln herrschen, was Beziehungen angeht ... 

Das Erwachen von Andreas Brandhorst bei Amazon bestellen
Thronräuber: Der Indrana-Krieg von K.B. Wagers bei Amazon bestellen
Schwerelos von Katie Khan bei Amazon bestellen

Science Fiction - Unsere Weihnachtstipps

Nnedi Okorafor - Lagune

Booom. Das ist ein Sound, über den man in Lagune von Nnedi Okorafor mehrfach liest. Das ist ein Tonimpuls mit dem die Außerirdischen großflächig die Umgebung scannen. Yo, Außerirdische, die in Lagos, der Hauptstadt von Nigeria, landen. Wie? Nicht in New York? Alle Außerirdischen landen doch IMMER in New York. Nope, nicht bei Okorafor - sie ist eine starke Stimme im neuen Afrofuturismus, neben N. K. Jemesin und Nalo Hopkins (ältere Vertreter des Subgenres sind etwa Octavia E. Butler und Samuel R. Delany).

Nun also, Außerirdische in Nigeria. Und sie bringen Veränderung. Das erzählt Okorafor entlang persönlicher Geschichten. Das ist manchmal aufwühlend, heftig und auch lustig. Einblick in das Leben in Lagos und immer eine Brise afrikanische Mythologie neben bratzender SF.

Außerdem von Nnedi Okorafor bei Cross Cult: Wer fürchtet den Tod und Das Buch des Phönix

Carolyn Ives Gilman - Dunkle Materie

Am Anfang stolpert man etwas in das Setup, wird von Gilman dann aber relativ schnell aufgefangen: vor Ewigkeiten hat die Menscheit Sondenraumschiffe auf der Suche nach bewohnten/bewohnbaren Planeten losgeschickt. Tja, dann kommt plötzlich das gefunden-*beep*. Die Sonden haben Transmitter an Bord, man kann sich also hinbeamen. Der Haken: der Beam erfolgt knapp Unterlicht, die Reise dauert also 10 Jahre, aber in der realen Welt vergehen 100. Der entdeckte Planet besitzt eine Anomalie, eine Konzentration dunkler Materie, und Leben: Menschen, die in Höhlen wohnen und nie Licht gesehen haben und nicht sehen können. Das Ganze entwickelt sich zur Frage, ob die Tatsache, dass wir sehen können, uns nicht blind macht. Ich war streckenweise echt weggeblasen von der Wucht mancher Fragen im Buch. Auch wenn die Story hin und wieder etwas stolpert und wackelt, das Lesen lohnt sich und ich freu mich auf mehr von Gilman!


Geschrieben von Otherlander Jakob Schmidt und Wolfgang Tress.

Share:   Facebook