Joel Shepherd: Die Androidin auf der Flucht

Joel Shepherd: Die Androidin - Auf der Flucht

FISCHER TOR

Joel Shepherd: Die Androidin - Auf der Flucht


TOR Team
21.11.2016

Ein Science-Fiction-Roman, der an ›Blade Runner‹ von Philip K. Dick erinnert, nur dass er aus der Perspektive des künstlichen Menschen geschrieben wurde. »Einerseits eine tolle Abenteuergeschichte mit einer Androidin in der Hauptrolle, andererseits eine Dekonstruktion unserer Vorstellungen vom Menschsein – und in beiderlei Hinsicht gleichermaßen gelungen.« Bookgasm

Jetzt reinlesen


Darum geht's in dem Buch:
Sie ist schön, selbstbewusst – und äußerst gefährlich. Cassandra Kresnov ist eine Androidin, die von der Liga gebaut wurde, um als Elitesoldatin in einem interstellaren Krieg gegen die mächtige und konservative Föderation zu kämpfen.

Aber Cassandra ist als experimentelles Modell weit intelligenter und kreativer als ihre Vorgänger. Was nicht folgenlos bleibt: Sie bekommt moralische Skrupel und flüchtet schließlich, inkognito, auf den Föderationsplaneten Callay, um dort ein neues Leben zu beginnen. Doch schon bald fliegt ihre Tarnidentität auf, und sie muss sich mit List und Gewalt in einer Welt behaupten, die nicht wahrhaben will, dass es sie überhaupt gibt. Denn auf Callay haben Androiden wie Cassandra keine Lebensberechtigung und werden erbarmungslos gejagt ...

  • Der Science-Fiction-Starautor aus Australien – endlich auf Deutsch
  • Für alle Leser von John Scalzi, Anne Leckie und David Weber

 

 

Die Trilogie im Überblick

Joel Shepherd: Die Androidin - Auf der Flucht
Joel Shepherd: Die Androidin - Zwischen allen Fronten
Joel Shepherd: Die Androidin - Weg in die Freiheit

Über den Autor

Joel Shepherd


Joel Shepherd, geb. 1974 in Adelaide, zählt zu den besten und erfolgreichsten Science Fiction- und Fantasy-Autoren Australiens und stand bereits zweimal auf der Shortlist des George Turner Prize. Mit seiner Serie um die Androidin Cassandra Kresnov hat er sich weltweit einen Namen als Autor kluger, actionreicher Romane gemacht.

Share:   Facebook