Jay Kristoff - Nevernight: Die Prüfung

Jay Kristoff: Nevernight - Die Prüfung

Nevernight - Die Prüfung (Jay Kristoff)

Als kleines Mädchen musste Mia Corvere mit ansehen, wie die drei mächtigsten Männer der Republik ihren Vater erhängten und ihre Mutter einkerkerten. Seitdem kennt sie nur ein Ziel: Rache. »Nevernight« ist der erste Roman einer neuen bildgewaltigen und epischen Fantasy-Serie des »New York Times«-Bestsellerautors Jay Kristoff.

Jetzt reinlesen

Sie ist keine Heldin. Sie ist eine Frau, die Helden fürchten

In einer Welt mit drei Sonnen, in einer Stadt, errichtet auf dem Grab eines toten Gottes, sinnt eine junge Frau, die mit den Schatten sprechen kann, auf Rache.

Als Mia Covere noch ein kleines Mädchen war, haben einige mächtige Männer des Reiches – Francesco Duomo, Justicus Remus und Julius Scaeva – ihren Vater als Verräter an der Itreyanischen Republik hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia selbst entkam den Häschern nur knapp und wurde unter fremdem Namen vom alten Mercurio großgezogen.

Doch Mercurio, der sich als Antiquitätenhändler ausgibt, ist kein gewöhnlicher Bürger der Republik, er bildet Attentäter für einen Assassinenorden, der den Namen »Rote Kirche« trägt, aus. Und Mia ist auch kein gewöhnliches Kind, sie ist eine Dunkelinn: Seit der Nacht, in der ihre Familie zerstört wurde, wird sie von einer Katze begleitet, die in ihrem Schatten lebt und sich von ihren Ängsten nährt. Mercurio bringt Mia vieles bei, doch um ihre Ausbildung abzuschließen, muss sie sich auf den Weg zur geheimen Enklave der »Roten Kirche« machen, wo sie eine gefährliche Prüfung erwartet …

Pressestimmen, Preise und Auszeichnungen

Kirkus

»Fantasy-Fans werden das Buch nicht aus der Hand legen können.« (Publisher’s Weekly)

Aurealis Award

Ausgezeichnet in der Kategorie "Bester Fantasy Roman"

Autor Jay Kristoff erzählt kurz und knackig erzählt, worum es in seinem Serien-Auftakt geht

Über den Autor

Autor Jay Kristoff

© Christopher Tovo

Jay Kristoff verbrachte den Großteil seiner Jugend mit einem Haufen Bücher und vielseitiger Würfel in seinem spärlich beleuchteten Zimmer. Als Master of Arts verfügt er über keine nennenswerte Bildung. Er ist zwei Meter groß und hat laut Statistik noch 13.020 Tage zu leben. Zusammen mit seiner Frau und dem faulsten Jack-Russell-Terrier der Welt lebt er in Melbourne. Jay Kristoff glaubt nicht an Happy Ends.

Share:   Facebook