Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

© Warner Bros. Pictures/Rat Pack

NEWS

"Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" kommt demnächst als Film in die Kinos


Daneben gibt es noch zahlreiche neue Trailer zu "Thor: Ragnarok", "Marvel's The Punisher", "Star Trek: Discovery" und "Philip K. Dick's Electric Dreams".

"Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" - erster Trailer zur Realverfilmung

Das Kinderbuch Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer von Michael Ende (Die unendliche Geschichte) erhält eine Realverfilmung, zu der es jetzt einen ersten Trailer gibt. Erstmals wurde das Buch 1962 von der Augsburger Puppenkiste eben mit Puppen verfilmt, 1976 dann in Farbe. Diese Adaption, mit ihrem großartigen Titellied, gilt bis heute als Kult und hat unzählige Kinder mit ihren fantasievollen und intelligenten Geschichten aus dem schönen Lummerland verzaubert. 1999 folgte eine Zeichentrickserie mit 52 Folgen. Wie man im Trailer sieht, ermöglicht der aktuelle Stand der Tricktechnik inzwischen auch eine Realverfilmung, die den exotischen Landschaften der Vorlage gerecht wird. An Ostern 2018 werden wir mehr wissen, dann soll der Film in die Kinos kommen.

"Star Trek Discovery" - neuer Trailer

In knapp einem Monat ist es soweit, die erste Star Trek-Serie seit Enterprise (2001 - 2005) wird in den USA auf CBS und bei uns auf Netflix anlaufen. Der jetzt veröffentlichte dritte Trailer fällt äußert knapp aber actionreich aus. Discovery ist als Anthologieserie geplant, bei der jede Staffel eine neue Geschichte mit neuen Figuren erzählt. Die erste Staffel, die zwischen Enterprise und TOS (also der Originalserie) spielen soll, scheint sich auf einen Konflikt mit den Klingonen zu konzentrieren.

"Thor: Ragnarok" - international Trailer

Der Humor der ersten beiden Trailer fehlt im jetzt veröffentlichten international Trailer zu Thor: Rangarok völlig. Dafür bekommen wir einen gewissen Doctor Strange zu sehen und eine Optik und Inszenierung, die an japanische Prügelspiele erinnert. Faszinierend, wie unterschiedlich man einen Film mit Trailern darstellen kann, und wie sehr sich die Tonlagen unterscheiden. Der Film soll bei uns Ende Oktober in die Kinos kommen

"The Punisher" - Teaser Trailer

Kaum ist auf Netflix die Event-Serie Marvel’s The Defenders angelaufen, schon gibt es den ersten Teaser-Trailer für die nächste Serie: The Punisher. Der von John Bernthal gespielte Bestrafer gab seinen Einstand in der zweiten Staffel von Daredevil  und wurde vom Publikum so begeistert aufgenommen, dass man ihm gleich eine eigene Serie verpasste, die im November anlaufen soll. Nach Dolph Lundgren, Thomas Jane und Ray Stevenson ist Bernthal bereits der vierte Schauspieler, der in die Rolle des düsteren Antihelden schlüpft.

Erster Trailer zu "Philip K. Dicks Electric Dreams"

Schauspieler und Produzent Bryan Cranston (Breaking Bad) präsentiert uns den erste Trailer zur Science-Fiction-Anthologieserie Philip K. Dicks Electric Dreams, in der einige der ausgezeichneten Kurzgeschichten des amerikanischen Kultautors verfilmt werden. Die Serie wird bei uns auf Amazon Prime veröffentlicht werden, ein genaues Startdatum ist noch nicht bekannt. Der Titel Electric Dreams bezieht sich auf Dicks berühmten Roman Do Androids Dream of Electric Sheep, das von Ridley Scott unter dem Titel Blade Runner (Neuübersetzung des Romans aktuell bei FISCHER Tor erhältlichverfilmt wurde. Die Kurzgeschichten Dicks sind bei uns unter anderem in dem Band Der unmögliche Planet bei Heyne erschienen, der aktuell aber leider nur antiquarisch erhältlich ist. 15 seiner besten Kurzgeschichten gibt es aber auch in dem Buch Ein kleines Trostpflaster für uns Temponauten, das 2016 bei Fischer Klassik erschienen ist.

Nachtrag vom 22.8.: Der Trailer ist wohl etwas voreilig online gegangen und wurde bei Youtube inzwischen wieder gelöscht.

Jerry Lewis 1926 - 2017

Der amerikanische Schauspieler, Regisseur und Komiker Jerry Lewis ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Berühmt wurde er nach dem Zweiten Weltkrieg mit seinem Partner Dean Martin als das Comedy-Duo Martin & Lewis, bis sich die beiden verkrachten und getrennte Wege gingen. In den 1960ern machte sich Lewis einen Namen als Filmemacher und Schauspieler in durchgeknallten Komödien wie Der verrückte Professor, einer Parodie auf Dr. Jekyll & Mr. Hyde, in der er einen unattraktiven und schusseligen Chemiker spielt, der sich mittels Serum in einen Frauenhelden verwandelt. In Aschenblödel parodiert er das Märchen von Aschenbrödel nach den Gebrüdern Grimm. Nach einigen filmischen Misserfolgen in den 70ern und 80ern zog er sich als Drehbuchautor und Regisseur weitestgehend aus dem Filmgeschäft zurück und beschränkte sich darauf, kleinere Rollen in ernsthafteren Filmen zu spielen, wie in Martin Scorseses King of Comedy, in Arizona Dream oder Funny Bones. Seinen letzten Filmauftritt hatte er 2016 in dem englischen Thriller Trust. Bis 2016 stand er auch noch mit einem eigenen Programm auf der Bühne.

Jerry Lewis in Canne 2013

© Georges Biard, CC BY-SA 3.0

 

Die nächste Ausgabe gibt es am Donnerstag den 24. August!

Share:   Facebook