© Jim Henson / Netflix

NEWS

"The Dark Crystal", "Resident Evil" und die Nebula Awards


Unsere Science-Fiction- und Fantasy-News sind da. Dieses Mal mit Ankündigungen zu The Dark Crystal und Resident Evil, den Nebula-Gewinnern und dem neuen Programm des Golkonda Verlags.

***

"The Dark Crystal: Age of Resistance"

Aktuell überschlagen sich die Ankündigungen für neue phantastische Serien förmlich. Über die Netflix-Adaption der Witcher-Reihe wurde hier bereits berichtet, HBO plant eine Umsetzung des Romans Lovecraft Country von Matt Ruff und auch aus Ursula K. Le Guins SF-Klassiker Die linke Hand der Dunkelheit (bei uns auch als Der Winterplanet bekannt) soll eine Mini-Serie werden. Die vermutlich größte Überraschung dürfte aber der unten stehende Teaser sein, den Netflix letzte Woche veröffentlichte, und mit dem das Streamingportal eine Serienfortsetzung des Fantasypuppenklassiker Der dunkle Kristall (The Dark Chrystal) von Jim Henson ankündigt. Dabei arbeitet man mit der legendären Jim Henson Company zusammen und scheint die Serie tatsächlich mit handgemachten (wenn auch hochkomplexen und technisierten) Puppen weiterzuführen, ganz im Stil des Originalfilms von 1982, bei dem Frank Oz und der 1990 verstorbenen Jim Henson Regie führten. Die Henson Company gehört seit 2004 zu Disney, wird aber von Jim Hensons Kindern weitergeführt.

Golkonda Verlag stellt Herbstprogramm vor

In den letzten beiden Jahren ist es recht ruhig um den Berliner Golkonda Verlag geworden - der sich seit 2010 als einen ausgezeichneten Ruf Lieferant anspruchsvoller und origineller Phantastik erarbeitet hat -, was damit zusammenhing, dass Verlagschef Hannes Riffel den Aufbau des Phantastikprogramms von FISCHER Tor übernahm. Während der Leipziger Buchmesse überraschte dann die Meldung über den Verkauf von Golkonda an den Europa Verlag, der das Programm ab Herbst 2017 weiterführen wolle. Und hier ist es nun, das erste Golkonda-Programm unter den neuen Besitzern (Link führt zum PDF-Dokument). Es enthält einige Überraschungen: So scheint man vermehrt auf Hardcoverausgaben zu setzen, darunter auch Neuauflagen bereits erschienener Werke (Ted Chiang, Jo Walton), aber auch neue Bücher, wie Die Übersetzerin von John Crowley oder die Lovecraft-Biografie von S. T. Joshi. Das sind Titel, die noch unter der alten Verlagsführung auf den Weg gebracht wurden. Man darf also gespannt sein, wie es ab 2018 dann ganz unter der Herausgeberschaft von Michael Görden weitergehen wird.

Die Übersetzerin
H. P. Lovecraft - Leben und Werk
Die Geschichte der Fantasy

"Resident Evil" - Reboot geplant

Noch vor wenigen Jahren ließ man sich mit Reboots genügend Zeit, bis ein wenig Gras über die ursprünglichen Filme und Filmreihen gewachsen war, inzwischen scheint man es von vorne hinein mit einzuplanen oder sieht es als adäquates Mittel, die Geldkuh mit ein paar frischen Elementen noch weiter zu melken. Die auf den japanischen Horrorvideospielen basierende Filmreihe Resident Evil, die Hauptdarstellerin Mila Jovovich zur Actionheldin machte, besteht inzwischen aus sechs Teilen, und man könnte meinen, das Thema sei langsam ausgelutscht. Ist es auch, aber da die Filme (trotz einiger Ermüdungserscheinungen) an den internationalen Kinokassen außerhalb der USA weiterhin Geld einbringen, stellt man die Uhren im Umbrella-Universum wieder auf Null und plant ein Reboot, wie Martin Moszkowicz von Constantin Film in Cannes verlauten ließ. Nähere Informationen dazu sind noch nicht bekannt, doch es verwundert nicht, denn auch die Videospielreihe von Capcom läuft munter weiter und erhielt mit dem aktuellen siebten Teil frischen Wind, während man sich gleichzeitig auf seine Horrorwurzeln zurückbesann.

Nebula Awards - die Gewinner

Seit 1966 werden die Nebula Awards jährlich von den Science Fiction and Fantasy Writers of America (SFWA) an englischsprachige Werke der Science Fiction und Fantasy vergeben und zählen neben dem Hugo zu den wichtigsten und renommiertesten Genrepreisen. Auf der jährlichen Nebula Conference in Pittsburgh wurden über das letzte Wochenende die Gewinner für 2016 bekanntgegeben. In der Kategorie Novel (Roman) geht der Preis an Charlie Jane Anders für All the Birds in the Sky (Alle Vögeln unter dem Himmel, FISCHER Tor), jene furiose und kuriose Mischung aus Fantasy und Science Fiction, in der sich die Lebenswege einer Hexe und eines Techniknerds seit den Mobbingzeiten in der Schule immer wieder kreuzen und gar apokalyptische Ausmaße annehmen. In der Kategorie Novella (Novelle) konnte sich Seanan McGuire (auch bekannt als Mira Grant) mit Every Heart a Doorway (wird unter dem Titel Der Atem einer anderen Welt voraussichtlich im April 2018 ebenfalls bei FISCHER Tor auf Deutsch erscheinen) durchsetzen. Bei den Novelettes (ein Zwischending aus Kurzgeschichte und Novelle) geht der Preis an The Long Fall Up von William Ledbetter und bei den Short Stories (Kurzgeschichten) machte Amal El-Mohtar mit Seasons of Glass and Iron das Rennen. Neben den literarischen Kategorien gibt es auch noch den Ray Bradbury Award for Outstanding Dramatic Presentation, womit im Prinzip der beste Film gemeint ist, und der ist in diesem Jahr Arrival, die Adaption der Kurzgeschichte Geschichte deines Lebens von Ted Chiang. Und zu guter Letzt wird auch noch der Andre Norton Award for Young Adult Science Fiction and Fantasy, also ein Preis für das beste Jugendbuch, verliehen - in diesem Jahr an Arabella of Mars von David D. Levine.

Alle Vögel unter dem Himmel
Every Heart a Doorway
Arrival


Die nächsten SFF News gibt es am Mittwoch, den 24. Mai!

Share:   Facebook